Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Was tun wenn ich eine Geldbörse gefunden habe?

Jack Wolfskin BrustbeutelSein Portemonnaie zu verlieren, ist sicher eine der unschönsten Erfahrungen, die im Alltag auf uns warten. Doch was tut man eigentlich, wenn man ein eben solches verlorenes Portemonnaie auf der Straße, auf einer Bank oder in einem Geschäft findet?

Zur Abgabe verpflichtet

Was tun wenn ich eine Geldbörse gefunden habe?Egal, ob Sie eine Geldbörse, ein Schmuckstück oder etwas anderes finden – Sie sind dazu verpflichtet, den entsprechenden Gegenstand an den Besitzer zurückzugeben. Hierfür gibt es natürlich verschiedene Möglichkeiten.

Im Falle der Geldbörse ist es dank Personalausweis, Fahrerlaubnis und Co. sehr einfach, den Besitzer zu identifizieren. Wenn Sie wissen, wo die Person wohnt, können Sie sich auf den Weg machen und die Geldbörse direkt zurückgeben. Dann hat der Besitzer auch gleich die Gelegenheit, sich direkt bei Ihnen zu bedanken.

Was, wenn mich der Besitzer beschuldigt, Geld geklaut zu haben?

Viele Finder fürchten sich davor, eine Geldbörse persönlich zurückzubringen, weil Sie Angst haben, dass Sie vom Besitzer des Diebstahls bezichtigt werden. Machen Sie sich in diesem Fall dreierlei Dinge klar:

  1. Der Besitzer kann Ihnen einen Diebstahl nicht nachweisen
  2. Der Besitzer wird Ihnen dankbar sein, dass Sie die Geldbörse mit allen Dokumenten zurückgebracht haben
  3. Kaum ein Mensch lässt sich grundlos auf einen Rechtsstreit ein

Wichtig: Werfen Sie das Portemonnaie nicht einfach in einen Briefkasten. Hierbei handelt es sich um keinen sicheren Ort für den Fundgegenstand.

Wenn die persönliche Abgabe nicht möglich ist – etwa weil der Besitzer aus einer anderen Stadt kommt oder nicht ermittelt werden kann – können Sie die Geldbörse an verschiedenen Stellen abgeben:

  • Polizei
  • Fundbüro
  • Fundstelle im Rathaus / im Bürgerbüro

Wenn das Portemonnaie in einem Zug, einer Straßenbahn oder einem anderen öffentlichen Verkehrsmittel gefunden wurde, dann muss es bei der jeweiligen Verkehrsgesellschaft abgegeben werden. Diese kümmert sich dann um alles weitere.

Wichtig: Wenn Sie den Fund der Geldbörse nicht melden, machen Sie sich strafbar. Sie könnten dann der Unterschlagung bezichtigt und zu Geld- oder gar Haftstrafen verurteilt werden. Daher gilt immer: Portemonnaie direkt beim Besitzer abgeben oder den Fund an einer der oben genannten Stellen melden. Dann sind Sie auf der sicheren Seite und müssen nichts befürchten.

Ein Recht auf Finderlohn

Wenn Sie eine Geldbörse gefunden haben, haben Sie übrigens nicht nur die Pflicht, diese zurückzugeben, sondern auch ein Recht auf Finderlohn. Dieses findet sich im §971 des bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass es sich hierbei um eine gesetzlich festgelegte Angelegenheit handelt, auf die Sie auch bestehen können. Die Höhe vom Finderlohn ist abhängig vom Wert und der Art des gefundenen Gegenstandes. Im Falle von Portemonnaies (die selten wertvoller als 500 Euro sind) liegt der Finderlohn bei 5% des Wertes.

Wichtig: Die oben genannten Rechte und Pflichten kommen nur auf Sie zu, wenn Sie im juristischen Sinne ein Finder sind. Das ist dann der Fall, wenn Sie den Geldbeutel an sich nehmen. Lassen Sie ihn hingegen liegen, besteht keine Meldepflicht. Dann können Sie allerdings auch nicht auf den Finderlohn hoffen.

Vor- und Nachteile des Finderlohns

  • gemäß BGB geregelt
  • durch Zahlung eines Finderlohns werden andere ermutigt, Dinge abzugeben
  • nicht jeder kennt die gesetzlichen Regelungen

Wenn aus dem Fund Eigentum wird

Als Finder einer Geldbörse profitieren Sie nicht nur vom Finderlohn. Das Fundstück kann durchaus auch in Ihren Besitz übergehen – und zwar, wenn es sechs Monate nach dem Fund und der Meldung nicht vom Besitzer abgeholt wird.

Dieser Sachverhalt gilt für alle Fundstücke und tritt bei Geldbeuteln nur selten in Kraft (schließlich handelt es sich hierbei um einen wichtigen Gegenstand, der nur selten unbemerkt verloren geht).Kommt es dennoch dazu, dass die sechsmonatige Frist verstreicht, ohne das sich etwas tut, geht der Geldbeutel in Ihren Besitz über. Sie sind dann nicht mehr dazu verpflichtet, ihn dem früheren Besitzer auszuhändigen.

Zusammenfassung Hinweise
Finderlohn
  • siehe §971 des bürgerlichen Gesetzbuches (BGB)
  • im Falle einer Geldbörse 5 % des Wertes
Recht auf Behalten
  • länger als 6 Monate beim Finder

Wenn Sie kein Interesse am Besitz des Portemonnaies haben, geht er in das Eigentum der Stadt über, in dem Sie es gefunden haben. Dann ist es am wahrscheinlichsten, dass die Geldbörse bei einer Auktion von Fundstücken an einen neuen Besitzer versteigert wird.

Wenn Sie ein Portemonnaie gefunden haben, dann ist es immer wichtig, dass Sie sofort handeln. Ermitteln Sie den Besitzer entweder auf eigene Faust oder geben Sie das Fundstück bei einer entsprechenden Stelle ab. Tun Sie dies nicht (sondern behalten Sie den Geldbeutel), machen Sie sich der Unterschlagung strafbar. Dann können teils hohe Strafen auf Sie zukommen. Bedenken Sie beim Fund einer Geldbörse allerdings auch immer, dass Ihnen ein gesetzlicher Finderlohn zusteht, den Sie auch vom Besitzer einfordern können.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,13 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen